Skip to main content

Verbandsliga Damen: Erster Heimsieg der Saison

Erstellt von Tobias Schwalb | |   1. Damen

SGO „Bad Cats“ schlagen die Pulheim „Hornets“

- SG Ollheim-Straßfeld gg. Pulheimer SC 25:19 (14:9) -

Es war die vielleicht beste Saisonleistung, die die Damenmannschaft der SG Ollheim-Straßfeld am vergangenen Samstag im Verbandsliga-Heimspiel gegen den Pulheimer SC abgeliefert hat, wodurch sie einen verdienten und in dieser Form schon überraschend souveränen Start-Ziel-Sieg einfahren konnte.

Trotz der kurzfristigen Ausfälle von Ronja Brauer und Jenny Köhler (beide krank), stand Trainer Dirk Kowalke für dieses Heimspiel ein voller Kader zur Verfügung und seine Mannschaft agierte von Beginn an hoch konzentriert und setzte den vorgegebenen Matchplan über die kompletten 60 Minuten nahezu perfekt um.

Gestützt auf eine aggressive und kompakte 3-2-1 Deckung, sowie auf eine gut aufgelegte Torhüterin Nicole Langer dahinter, setzte man die gegnerischen Rückraumspielerinnen permanent unter Druck und stellte sie dadurch immer wieder vor Probleme. Dementsprechend konnten die Gastgeberinnen viele Ballgewinne verzeichnen und diese im Angriff – anders als in den Spielen zuvor – zumeist in Person von Olga Justus und Miriam Frisch immer wieder konsequent im gegnerischen Tor unterbringen.

Schon in der 7.Minute sah sich Gäste-Trainer Jan Giesen beim Stand von 6:1 zu seiner ersten Auszeit gezwungen, die die SGO Damen aber nicht aus dem Konzept brachte. Stattdessen erhöhten die Gastgeberinnen ihre Führung auf 7:1 und konnten diese im weiteren Verlauf der 1.Halbzeit weitestgehend souverän verteidigen. Das lag u.a. auch an Jana Martens, die das Angriffsspiel der SGO Damen auf der Rückraum Mitte Position leitete und an Anika Milden, die nicht nur die Abwehr der „Bad Cats“ zusammenhielt, sondern auch im Angriff immer wieder starke 1-gegen-1-Aktionen zeigte. Auch das Zusammenspiel mit Patrizia Frisch, die sich am Kreis immer wieder durchsetzen konnte, funktionierte sehr gut und führte mehrere Male zu Torerfolgen oder Siebenmetern.

Trotzdem gelang es den Gästen in der Folge, den Rückstand zweimal auf drei Tore zu verkürzen (8:5 und 10:7), doch bis zur Halbzeitpause bauten die SGO Damen ihren Vorsprung wieder aus und gingen schließlich mit einer beruhigenden 14:9-Führung in die Kabine.

In den ersten vier Minuten der 2.Halbzeit erhöhten die „Bad Cats“ dann auf 16:10 und lagen erneut mit sechs Toren vorne. Es folgte die einzige Schwächephase der SGO Damen in dieser Partie, in der man sieben Minuten lang kein Tor erzielen konnte. Dies nutzte der PSC, um mit vier Toren in Folge auf 16:14 heran zu kommen, was nun SGO-Trainer Dirk Kowalke dazu veranlasste, mit einer Auszeit zu reagieren.

Darin hatte er offensichtlich die richtigen Worte gefunden, denn seine Mannschaft schaffte es in der Folge, anders als im letzten Spiel gegen die HSG Euskirchen, den Lauf der „Hornets“ zu unterbrechen und die eigene Führung wieder auf 18:14 auszubauen.

Die Schlussviertelstunde war dann ein Spiegelbild der ersten Hälfte, denn die SGO Damen verteidigten ihren Vorsprung souverän und ließen die Gäste nicht mehr näher als auf drei Tore heran kommen. Für die Entscheidung sorgten die Gastgeberinnen dann in den letzten sechs Minuten, denn ab der 54.Minute ließen sie kein Gegentor mehr zu und zogen, insbesondere dank einiger starker Angriffsaktionen von Rückraumspielerin Renée Wagner, mit einem 3:0-Lauf bis zum Schlusspfiff von 22:19 auf 25:19 davon, was gleichbedeutend mit dem ersten Heimerfolg in dieser Spielzeit war.

„Das war heute ein starker Auftritt meiner Mannschaft, die sich einen verdienten und insgesamt ungefährdeten Heimsieg erarbeitet hat. Von Anfang an haben sich sowohl die Spielerinnen auf dem Feld, als auch die Spielerinnen auf der Bank gegenseitig angefeuert, motiviert und sind als Team aufgetreten. Wahrscheinlich haben wir auch deshalb vorne und hinten endlich mal fast über die gesamte Spieldauer funktioniert und uns für eine gute Leistung belohnt. Wenn wir so spielen wie heute, sind wir in der Lage gegen jeden Gegner in der Verbandsliga zu bestehen und das hat meine Mannschaft heute gezeigt. Daran gilt es jetzt in den verbleibenden beiden Spielen in diesem Jahr anzuknüpfen“, sprach der rundum zufriedene SGO-Trainer Dirk Kowalke nach dem Spiel von einer geschlossenen Mannschaftsleistung und verteilte zudem ein Sonderlob an Torhüterin Nicole Langer für eine besonders starke Leistung.


Tore und Aufstellung der SGO Damen:

L. Fettweis (TW), J. Brock (TW), N. Langer (TW), P. Frisch (7/4), M. Frisch (5), O. Justus (5), A. Milden (3), R. Wagner (3), J. Martens (2), L. Schneider, J. Müler, J. Klug, S. Hoffmann und A. Heimann.


Vorschau:

Das letzte Auswärtsspiel des Jahres bestreitet die Damenmannschaft der SGO am kommenden Sonntag, dem 5.Dezember 2021 um 17:00 Uhr beim HC Cologne Kangaroos. Die Mannschaft freut sich dabei unter Einhaltung der 2G-Regelung über jede Unterstützung.


SGO – wo Handball lebt

Zurück