Skip to main content

Informationen 1. Herren

Verbandsliga Mittelrhein

Hintere Reihe - stehend von links nach rechts:
Trainer Bernd Schellenbach, Lukas Kohler, Dennis Schmitz, Kay Heßler, Philipp Dasburg, Ulrich Holtmeier, Martin Zdrojewski

Vordere Reihe - sitzend von links nach rechts:
Felix Nilles, Mario Esser, Marc Möllers, Sascha Hostnik, Tobias Schwalb, Christian Euskirchen, Daniel Nilles

Es fehlen:
Constantin Prell, Niclas Burmeister, Theodor Preußner, Tilo Schmitz, Co-Trainer Lukas Hoffmann, Physiotherapeut Jörg Feuser

Trainerteam

Trainer:Marcus Schütz
Telefon: 0173/2108411
Co-Trainer:Matthias Kröschel
Torwart-Trainer:Markus Schwalb
Torwart-Trainerin:Stefanie Nitschke
Physiotherapeut:Jörg Feuser

Trainingszeiten

Mittwoch20:15 - 22:00 Uhr Sporthalle Höhenring, Heimerzheim
Donnerstag20:30 - 22:00 Uhr Sporthalle Höhenring, Heimerzheim

Tabelle

Spielplan

Berichte

Verbandsliga Herren: Die Luft war raus

Erstellt von Tobias Schwalb | |   1. Herren

1.Herrenmannschaft beendet die Abstiegsrunde auf Platz 4 und muss auf Schützenhilfe „von oben“ hoffen

- SG Ollheim-Straßfeld gg. VfL Bardenberg 28:32 (14:13) -

Zum Abschluss der Verbandsliga-Saison 2021/2022 empfing die 1.Herrenmannschaft der SG Ollheim-Straßfeld am vergangenen Sonntag zur gewohnten Anwurfzeit den Tabellenführer der Abstiegsrunde VfL Bardenberg in der heimischen Sporthalle am Höhenring 101 in Heimerzheim.

Bereits vor dem Anpfiff der Partie stand fest, dass es gegen den VfL sportlich um nichts mehr gehen würde, da sowohl die TSV Bonn rrh. II (27:24 gegen den TV Rheinbach II), als auch der Polizei SV Köln (22:23 beim TuS Rheindorf) im Vorfeld ihre eigenen Spiele gewinnen konnten und die SGO die Abstiegsrunde damit unabhängig vom Ergebnis gegen Bardenberg auf Platz 4 beenden würde.

Trotzdem hatten beide Mannschaften noch ein Ziel für dieses letzte Saisonspiel. Während der VfL die Abstiegsrunde als Tabellenführer beenden wollte, hatte sich die SGO nach der jüngsten 32:28-Auswärtsniederlage beim PSV Köln fest vorgenommen, sich vor eigenem Publikum mit einem Sieg aus der Saison zu verabschieden.

Insbesondere in den ersten zehn Minuten war jedoch klar zu erkennen, dass die Luft und die Spannung bei beiden Mannschaften etwas raus war. Bei den Gastgebern galt dies vor allem für den Angriff, denn in der Anfangsphase leistete man sich vorne viele Fehler und Ballverluste, sodass man lediglich zweimal zum Torerfolg kam. Da aber auch die Gäste aus Bardenberg zunächst nicht mit hundertprozentigem Einsatz im Spiel waren und zudem zumindest die Abwehr der SGO in Zusammenarbeit mit dem erneut gut aufgelegten Torhüter Marc Möllers dahinter einen guten Job machte, bekamen die in der Halle durchaus wieder zahlreich anwesenden Zuschauerinnen und Zuschauer nach elf Minuten gerade einmal fünf Tore zu sehen (2:3).

In der Folge nahm die Partie dann aber endlich Tempo auf, wobei sich beide Mannschaften bis zum Stand von 7:8 in der 19.Minute weiterhin auf Augenhöhe begegneten. Danach folgte die beste Phase der Heimmannschaft in der ersten Halbzeit, denn innerhalb von fünf Minuten drehte die SGO den knappen Rückstand durch einen 5:0-Lauf in eine 12:8-Führung. Die Gäste aus Bardenberg zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und glichen etwas mehr als eine Minute vor der Pause wieder aus (13:13). Der letzte Treffer der ersten Hälfte gehörte dann allerdings der SGO, die in Person von Daniel Nilles zur knappen 14:13-Pausenführung traf.

Zu diesem Zeitpunkt ahnte in der Halle noch niemand, dass das 14:13 die letzte Führung der SGO in dieser Partie gewesen sein sollte, doch nach einem missglückten Start in die zweite Halbzeit, lag man schnell mit 14:16 zurück. Zwar glichen die Gastgeber danach noch zweimal zum 16:16 und 17:17 aus, doch der VfL ließ sich nicht mehr von der Siegerstraße abbringen und zog zwischen Minute 39 und 42 mit drei Treffern in Folge auf 17:20 davon. Obwohl die Gastgeber in der 49.Minute nochmal auf 21:22 verkürzten und bis zur 59.Minute in Schlagdistanz blieben (27:29), schafften sie es nicht mehr das Spiel noch einmal zu drehen. Auch eine offene Manndeckung der SGO brachte die Gäste nicht aus der Ruhe, die ihre Führung bis zum Schlusspfiff souverän verteidigten und am Ende insgesamt verdient mit 28:32 gewannen.

Während man dem VfL Bardenberg damit zum Gewinn der Abstiegsrunde und natürlich auch zum Klassenerhalt gratulieren kann, muss die auf Platz 4 ins Ziel gegangene SGO nun darauf hoffen, dass der TuS‘EM Essen II in der 3.Liga und/oder der TV Rheinbach bzw. die HSG Siebengebirge in der Nordrheinliga bleiben, um selbst nicht aus der Verbandsliga abzusteigen. Diese Entscheidung wird allerdings voraussichtlich erst am 21.05.2022 fallen.

Für SGO-Interims-Trainer Dirk Kowalke ist es eine Situation, die er so nicht haben wollte: „Natürlich hätten wir heute gerne gewonnen, doch durch die Niederlage in Köln am letzten Samstag hatten wir den Klassenerhalt nicht mehr in der eigenen Hand und dann ist es auch normal, dass man am Ende nicht mehr mit hundert Prozent bei der Sache ist. Durch die Siege der Konkurrenz gestern und heute blieb zudem auch die Schützenhilfe aus der eigenen Liga aus, sodass wir nun auf Unterstützung von oben angewiesen sind. Das wollten wir eigentlich unbedingt vermeiden, aber ich hoffe für die Mannschaft, dass es mit dem Klassenerhalt noch klappt, denn diesen hätten sich die Jungs durch eine starke Rückrunde eigentlich verdient. Ich habe die Mannschaft im November letzten Jahres übernommen und ich bin stolz darauf, was wir seitdem zusammen erreicht haben. Ich hoffe, dass das Team in der nächsten Saison egal ob in der Verbands- oder Landesliga unter einem neuen Trainer an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen kann. Ich gehe davon aus, dass das heute vorerst mein letztes Spiel als Trainer der 1.Herrenmannschaft war und ich mich ab sofort wieder verstärkt auf die Damenmannschaft konzentrieren kann“.


An dieser Stelle möchten sich Trainerteam und Mannschaft bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern, sowie Sponsoren und sonstigen Förderern für die tolle Unterstützung in der abgelaufenen Saison bedanken und hoffen darauf, dass dies in der kommenden Spielzeit 2022/2023 so weitergehen wird.


Tore und Aufstellung der SGO:

M. Möllers (TW), T. Schwalb (TW), S. Hostnik (TW), D. Nilles (9/3), M. Esser (6/1), L. Kohler (4), K. Heßler (4), Ch. Euskirchen (3), Ph. Dasburg (1), T. Preußner (1), D. Schmitz, U. Holtmeier und F. Nilles.

SGO - wo Handball lebt

Zurück