Skip to main content

Berichte

Damen

Verbandsliga Damen: Vermeidbare Niederlage zum Saisonauftakt

Erstellt von Tobias Schwalb | |   1. Damen

SGO „Bad Cats“ haben im Angriff noch viel Luft nach oben

- HSV Troisdorf gg. SG Ollheim-Straßfeld 16:14 (8:9) -

Mit enttäuschten Gesichtern und ohne Punkte im Gepäck musste die Damenmannschaft der SG Ollheim-Straßfeld am gestrigen Samstag die Heimreise von ihrem ersten Saisonspiel in der Verbandsliga antreten, denn man unterlag dem HSV Troisdorf auswärts mit 16:14.

Dabei hatte zunächst alles sehr gut ausgesehen. Mit nahezu dem kompletten Kader – lediglich Torhüterin Julia Brock fehlte aus beruflichen Gründen – und vielen eigenen Zuschauern und Fans starteten die SGO Damen hoch motiviert und voller Vorfreude in ihr erstes Meisterschaftsspiel. Die Mannschaft von Trainer Dirk Kowalke war von Beginn an hellwach und konnte sich nach einem frühen Gegentor zum 1:0 mit sechs Treffern in Folge nach knapp zwanzig Minuten auf 1:6 absetzen.

Diese 5-Tore Führung konnte man bis zum 2:7 behaupten, ehe HSV-Trainer Ralf Rüdebusch folgerichtig seine erste Auszeit nahm, die auch Wirkung zeigen sollte. Denn fortan lief bei den Gästen im Angriff nicht mehr viel zusammen und man leistete sich nun reihenweise unnötige Ballverluste und ermöglichte dem HSV dadurch einen 6:0-Lauf zum 8:7. Da aber die Abwehrarbeit der SGO Damen im gesamten Spiel sehr ordentlich war, konnte man sich in den letzten vier Minuten der 1.Hälfte wieder fangen und den Rückstand bis zur Halbzeitpause wieder in eine 8:9-Führung umdrehen.

In die 2.Halbzeit starteten beide Mannschaften zunächst mit jeweils einem Tor und einem verworfenen Siebenmeter, sodass es nach 35 Minuten 9:10 für die Gäste stand. Danach setzte sich jedoch das Bild aus den letzten zehn Minuten der 1.Halbzeit fort. Die SGO Damen verzeichneten durch eine gute Abwehr- und Torhüterleistung zahlreiche Ballgewinne, konnten diese, aufgrund einer Vielzahl von Fehlern im Angriff, aber nur selten im gegnerischen Tor unterbringen. Zwischen Minute 35 und 44 gelang den Gästen beispielsweise kein eigener Treffer, sodass der HSV durch einen 4:0-Lauf mit 13:10 in Führung gehen konnte und diese bis zum Abpfiff auch nicht mehr abgab. Zwar verkürzten die Gäste den Rückstand immer wieder auf 1-2 Tore und waren beim Stand von 15:14 in der 50.Minute wieder nah am Ausgleich dran, doch der HSV konterte in der 52.Minute zum 16:14. Das war dann auch der Endstand, da beide Mannschaften in den letzten acht Minuten nicht mehr zum Torerfolg kamen.

SGO-Trainer Dirk Kowalke ärgerte sich über die aus seiner Sicht unnötige Niederlage: „Wir haben heute zwei Punkte verschenkt. Wir kommen sehr gut ins Spiel und lassen uns dann von einer Abwehrumstellung des Gegners aus dem Konzept bringen. Dass wir dieses Spiel verloren haben, lag einzig und allein an uns selbst. Mit der Leistung der Abwehr und der beiden Torhüterinnen bin ich sehr zufrieden und was die kämpferische Einstellung, den Einsatz und den Willen angeht, kann ich meiner Mannschaft auch nichts vorwerfen. Über die Art und Weise wie wir das Spiel im Angriff wegschmeißen, müssen wir in der kommenden Trainingswoche aber auf jeden Fall sprechen. Es waren nicht nur viele Fehlwürfe, sondern insbesondere die zahlreichen technischen Fehler und Fehlpässe, die wir in Zukunft dringen abstellen müssen. Mit nur 14 eigenen Toren kann man nun mal einfach kein Handballspiel gewinnen“.

Für die SGO Damen gilt es jetzt, diese Niederlage schnellstmöglich abzuhaken, die Köpfe hoch zu nehmen und sich auf das erste Heimspiel der Saison am kommenden Samstag, dem 2.Oktober 2021 gegen den Polizei SV Köln II vorzubereiten.


Tore und Aufstellung der SGO Damen:

L. Fettweis (TW), N. Langer (TW), P. Frisch (4/2), M. Frisch (3), O. Justus (3), R. Wagner (2), J. Martens (2), A. Milden, J. Müller, L. Schneider, J. Klug, S. Hoffmann, A. Heimann, R. Brauer (n.e.) und J. Köhler (n.e.)

SGO - wo Handball lebt

Zurück